jahnna Halm, Tusche

jahnna Sternchen A, Tuschejahnnajahnna Strichmännchen AC, TuscheBuch der Wege

zerrissen sein

Wäre es nicht schön, wenn wir in jedem Moment eins mit uns wären? Wenn Leben und Erleben ein einziger Fluss wäre, alles in uns stimmig und eine weite Verbundenheit? Wenn nicht immer wieder dieses ‹ich› auftauchen würde, das sich der Verbundenheit widersetzt? ;-)

In einer hohen Sicht ist alles Leben eins: Denken, Fühlen, Wollen, Körperempfinden, Spüren und Sein sind nur ein einziger Strom des Lebens. Und doch sind wir alle auch in der Welt und haben ein Gemüt, das uns umfängt. Prüfe ehrlich, was für dich wahr ist, was du wirklich erlebst!

Der Wecker klingelt. Ich quäle mich aus dem Bett. Ich möchte nicht aufstehen, doch meine Füße berühren bereits den Boden. Ich gehe jeden Tag und komme doch nicht voran. Ich möchte malen, doch meine Finger berühren jeden Arbeitstag eine Tastatur. Ich habe eine Sehnsucht in mir, die mich zieht, doch mein Körper und mein Denken verharren am Ort und an dem, was ist. Ich habe Wut in mir, doch meine Finger greifen in den Kühlschrank und stecken mir Süßes in den Mund, bis die Wut vergessen ist. Ich habe Traurigkeit in mir, doch mein Denken sagt, ich soll mich zusammenreißen.

Mein Körper sitzt in der Küche mit meinen Kindern und meiner Frau, doch mein Geist ist woanders. Ich hoffe jeden Tag auf etwas Bestimmtes, doch sehe jeden Tag, dass es nicht geschieht. Ich sage dem Menschen vor mir Entgegenkommendes und denke zugleich abgewandt. Ich wünsche mir inneren Frieden und habe inneren Stress. Ich möchte vieles ändern und zugleich annehmen, was ist.

Das Leben ist weit und voller Möglichkeiten, doch ich denke immer wieder in denselben Mustern und finde keinen Weg hinaus. Mein Körper schmerzt, doch ich möchte keine Schmerzen haben. Meine Stimmung ist niedrig, doch ich will sie nicht empfinden. Ich habe alles und doch fehlt mir vieles.

Meine reine Seele, mein reiner Geist ist weit und lichtvoll! Ich jedoch fühle mich immer wieder umfangen und düster.

Geliebte Seele, bist du überhaupt hier, wo ich gerade bin?

Jeder von uns ist Körper, Seelengeist, Reines Selbst und die eine Lebendigkeit zugleich. Jede/jeder hat ein Umfeld, Beziehungen, Kleider und ein Gemüt.

Kann etwas am und im Menschen kaputt gehen?

Wenn ja: Wo genau sind die Risse?

zurück B, Tuscheerinnern Trennstrich senkrecht E, Tusche zerrissen Trennstrich senkrecht A, Tusche eingebunden Trennstrich senkrecht B, Tusche aufgestaute Gefühle Trennstrich senkrecht D, Tusche umfangen Trennstrich senkrecht C, Tusche Unterschied Trennstrich senkrecht A, Tusche

heilige Augenblicke Trennstrich senkrecht E, Tusche Wiedererleben Trennstrich senkrecht D, Tusche getrennt Trennstrich senkrecht A, Tusche Beziehung Trennstrich senkrecht B, Tusche Zukunft

geschrieben und veröffentlicht am 14.8.2016, letzte Änderung am 6.11.2016 um 10:00 Uhr

jahnna – das Buch der Menschen, schräg, Foto

jahnna – Buch der Menschen

Geschichten, Texte, Übungen und Meditationen zum bewussten Erleben

Christoph Steinbach und Jaipur
412 Seiten, gebunden, mit 22 Zeichnungen des Verfassers
22,98 € versandkostenfrei in DE, +2,99 € für AT und CH

jahnna Pfeil G, Tusche zum Buch

jahnna Buchstabe B, Tusche jahnna Fragezeichen P, Tusche jahnna Info, Tusche

jahnna Sternchen X, Tuscheerleben  jahnna Sternchen B, Tuscheerkennen  jahnna Sternchen E, Tuscheerinnern  jahnna Sternchen P, Tuscheerwachen  jahnna Sternchen H, Tuscheerschaffen  jahnna Sternchen C, Tuscheerhaben  jahnna Sternchen J, Tuscheerlöst  jahnna Sternchen O, TuscheBlog  jahnna Sternchen G, Tuschefragen  jahnna Sternchen I, Tuscheüber